Kariba Biodiversitäts- und Waldschutz-Projekt, Simbabwe

Wälder und bedrohte Tierarten schützen und Lebensbedingungen verbessern.

Infos zum Projekt

KONTEXT
Simbabwe hat unter politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen gelitten. Wegen den begrenzten wirtschaftlichen Möglichkeiten dringen lokale Bevölkerungsgruppen für die Brennholzgewinnung und Selbstversorgung mit Nahrungsmittel zunehmend tiefer in die Wälder vor. Mehr als ein Drittel der majestätischen Wälder Simbabwes sind bereits verloren gegangen. Dies führt zu weiterer Instabilität für die Menschen, welche sich bereits in prekären Lebensumständen befinden.

PROJEKT
Durch das Kariba REDD+ Projekt werden fast 785’000 Hektar Wald an der südlichen Küste des Kariba-Sees geschützt. Es ist eines der flächenmäßig größten registrierten REDD+-Projekte und befindet es sich zwischen den Nationalparks Chiazaira, Matusadona und Mana Pools (der Park ist ein Weltkulturerbe). Das Projekt verbindet vier Nationalparks und acht Safari-Reservate und bildet so einen Biodiversitätskorridor, der Waldgebiete und zahlreiche gefährdete Arten schützt. Dazu gehören afrikanische Elefanten, Löwen, und der südliche Hornrabe.

VORTEILE
Das Kariba REDD+-Projekt ist in der Bevölkerung vor Ort verankert und wird von den vier örtlichen “Rural District Councils (RDCs) Binga, Nyaminyami und Mbire verwaltet. Das Projekt unterstützt Programme zur wirtschaftlichen und sozialen Förderung der
Menschen vor Ort. Dazu gehört die verbesserte Ausstattung von Kliniken, der Ausbau von Infrastrukturen und die Errichtung neuer Bohrlöcher. Der ärmste Teil der Bevölkerung erhält außerdem Zuschüsse zum Schulbesuch. Kariba REDD+ schafft auch Arbeitsplätze und alternative Einkommensquellen, die den Menschen vor Ort zu Gute kommen.

Was ist der Verified Carbon Standard?

Der Verified Carbon Standard (VCS) ist der weltweit häufigste angewendete Standard zur freiwilligen Kompensation von THG-Emissionen. Unternehmen können ihre THG-Emissionen kompensieren oder ausgleichen, indem sie CO2-Gutschriften erwerben, die bereits durch Einsparungen in Klimaschutzprojekten an anderer Stelle erzeugt wurden.

Nachdem ein Projekt gemäß den anspruchsvollen Kriterien und Anforderungen des VCS-Standards zertifiziert wurde, können die CO2-Gutschriften am freien Markt gehandelt werden und von Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen zur Kompensation ihrer unvermeidbaren THG-Emissionen genutzt werden. Transaktionen werden  in einem öffentlichen Register festgehalten und dem Markt entzogene („stillgelegte“) Gutschriften dokumentiert. Die Aufgabe des VCS ist es somit, Seriosität, Glaubwürdigkeit und Transparenz der Klimaschutzprojekte zu gewährleisten und sicherzustellen, dass die THG-Einsparungen tatsächlich realisiert wurden.

Weitere Effekte des Projektes

 

SOZIALE EFFEKTE

  • Über 249’000 USD werden von der örtlichen Bevölkerung durch neue Einkommensquellen erwirtschaftet
  • 18 Gärten mit Nahrungsmitteln erhöhen die Ernährungssicherheit
  • 14 Gesundheitszentren werden mit sicherem Trinkwasser versorgt
  • Über 18’000 Menschen profitieren von Workshops, welche im Bezug zum Projekt stehen wie zum Beispiel Imker- und Nutzgartenbaukurse
  • 37‘000 Menschen werden dank Reparaturen an 147 Bohrlöchern Zugang zu sauberem Trinkwasser garantiert
  • Über 430 Trainings in den Bereichen nachhaltige Landwirtschaft, Bienenzucht oder Baumpflanzung wurden für die Bevölkerung vor Ort ausgerichtet
  • Über 57’000 USD wurden zur Unterstützung von Gesundheitskliniken und Schulen ausgegeben

 

ÖKOLOGISCHE EFFEKTE

  • 3‘620‘000 tCO2 werden seit 2011 im Jahresdurchschnitt eingespart
  • 784‘987 Hektar Land werden nebst der Artenvielfalt und dem Wildleben vor Ort geschützt
  • Internationale Partnerschaften zwischen lokalen Gemeinschaften, nationalen und internationalen Organisationen, um nachhaltige, langfristige Vorteile zu erzielen

 

Das Projekt unterstützt folgende Ziele für eine nachhaltige Entwicklung:

Sustainable Development Goal 1Über 249.000$ lokal erzieltes Einkommen Sustainable Development Goal 218 Gärten für die Lebensmittelversorgung Sustainable Development Goal 314 Kliniken werden mit Trinkwasser versorgt
Sustainable Development Goal 4Über 18.000 Menschen erhielten Workshops
Sustainable Development Goal 637.000 Menschen haben Zugang zu Trinkwasser
Sustainable Development Goal 8Über 430 landwirtschaftliche Trainings
Sustainable Development Goal 9Über 57.000$ für Kliniken und Schulen
Sustainable Development Goal 133.620.000 Tonnen an CO2 Einsparung jährlich
Sustainable Development Goal 15784.987 Hektar Wald werden geschützt
Sustainable Development Goal 17Internationale Partnerschaften zwischen der Bevölkerung und Experten
   

Unterstützen Sie das Kariba-Projekt und werden Sie klimaneutral!